Das Blog des Instituts für philosophische und ästhetische Bildung der Alanus Hochschule

B.A. Philosophy Arts and Social Entrepreneurship, M.A. Philosophy of Social Innovation und Studium Generale

ProAlter – neue Ausgabe mit Beitrag von Prof. Liebermann

Das Kuratorium Deutsche Altershilfe hat eine neue Ausgabe von ProAlter zum Thema Altersarmut herausgebracht. Prof. Sascha Liebermann hat dafür einen Beitrag Pro Bedingungsloses Grundeinkommen verfasst. Der Contra-Part stammt von Prof. Gerhard Bosch, Universität Duisburg-Essen.

Alt. Arm. Ausgegrenzt?
Altersarmut und das Recht auf Teilhabe

Die Lebenserwartung steigt und die Rente mit 67 ist bereits beschlossen. Durchschnittlich wird eine Rente über 20 Jahre lang gezahlt – aber immer mehr Menschen in Deutschland sind im Alter auf die Grundsicherung angewiesen, und die Armut in dieser Bevölkerungsgruppe wächst so schnell wie in keiner anderen.
Im aktuellen Armutsbericht des Paritätischen Wohlfahrtsverbands wird von ca. 3,4 Millionen Rentnern in Armut gesprochen. Das zwar wünschenswerte „Drei-Säulen-Modell“ aus gesetzlicher und betrieblicher Rente ergänzt durch private Vorsorge ist für viele schlichtweg unrealistisch so der Sprecher der Nationalen Armutskonferenz, Frank Johannes Hensel, in seinem Beitrag.
Arm zu sein bedeute nicht nur über wenig Geld zu verfügen. Einkommensarmut schränkt die grundrechtlich verbürgte Chance auf gesellschaftliche Teilhabe ein, betont der Vorstandsvorsitzende der KDA, Frank Schulz-Nieswandt.

Die neue Ausgabe von ProAlter kann hier erworben werden: ProAlter

Quelle: https://www.kda.de/kdaShop/proalter-das-fachmagazin/8109/proalter-3-2016-alt-arm-ausgegrenzt-altersarmut-und-das-recht-auf-teilhabe.html